Fenstersauger Test

Im Fenstersauger Test zeigen wir Ihnen, wie die neuen Helfer im Haushalt funktionieren und was sie können. Dazu finden Sie hier Produktinformationen und Testberichte zu ausgewählten Produkten, etwa Fenstersauger der Marken Kärcher oder Leifheit.
Unser Online-Vergleich macht es Ihnen einfach, die Geräte für die Fensterreinigung kennen zu lernen, Bewertungen anderer Käufer zu lesen oder auch Preise zu vergleichen. Oftmals lässt sich beim Onlinekauf ein Schnäppchen machen und den Weg in ein Geschäft kann man sich sparen.

Fenstersauger im Vergleich: Beliebte Modelle im Test

  Empfehlung      
Marke Kärcher Kärcher Leifheit Cleanmaxx
Modell WV 50 plus  WV 75 plus
51114 01485
Bild
Saugwirkung
++ ++ ++ +
Saugtank 0,1 l 0,1 l 0,1 l 0,2 l
Zubehör
  • Sprühflasche
  • Konzentrat
  • Sprühflasche
  • Konzentrat
  • schmale Absaugdüse
  • Teleskopstange
  • Sprühflasche
  • Konzentrat
  • 4 Aufsätze
Akkuleistung ca. 20 min ca. 20 min ca. 30 min ca. 30 min
Kd. bewertung  Kaercher-wv50plus-bewertung  Kaercher-wv75plus-bewertung  Leifheit-51114-bewertung  Cleanmaxx-TV-bewertung
Online Preis*  54,44 Euro
74,99 Euro
 45,89 Euro
 34,17 Euro
Amazon Mehr Infos Mehr Infos Mehr Infos Mehr Infos

In der Übersicht sehen sie aktuell beliebte Fenstersauger bei dem führenden Online-Versandhaus Amazon.de. Übrigens: Amazon liefert ab einem Wert von 20 Euro kostenlos nach Hause.

Wie finde ich das richtige Gerät?

Schon anhand der dargestellten Preise bekommt man ein Gefühl, wie viel Geld für das Gerät investiert werden muss, und die Bewertungen geben einen ersten Überblick, was echte Kunden für Erfahrungen gemacht haben: Die Sterne geben die Einschätzung auf einer Skala von 1-5 wieder.

Im weiteren Verlauf der Recherche vor Ihrer Kaufentscheidung ist es auch ratsam, die Kundenrezensionen mit Erfahrungen aus dem Praxistest zu lesen. Dort finden sich häufig sehr detailierte Testberichte, die neben der offiziellen Produktbeschreibung des Herstellers wertvolle Informationen erhalten. Kombiniert man den Preis, die Bewertungen, die offzielle Produktbeschreibung und die Rezensionen entsteht ein guter Eindruck vom Fenstersauger und die Gefahr eines Fehlkaufs ist minimiert.

Idee & Funktionsweise der Fenstersauger

Fenstersauger Idee

Fenstersauger: Die Lösung

Die Idee ist eigentlich recht simpel und greift das Prinzip eines Staubsaugers auf. Das normalerweise beim vertikalen Abziehen des zu reinigenden Fensters herunter laufende Wasser wird über den Saugmechanismus angesaugt und in einen Behälter weitergeleitet. So ist eine nahezu streifenfreie Fensterreinigung möglich und das größte Ärgernis beim Fensterputzen beseitigt. Dies zeigt sich auch an der zunehmenden Beliebtheit dieser Helfer im Alltag.

Test und Vergleich der Eigenschaften unterschiedlicher Fenstersauger

Die beiden Großen und für Reinigungsanforderungen bekannten Anbieter im Fenstersauger Markt sind die Marken Kärcher und Leifheit.

Die Kärcher Produkte sind in den typischen Farben gelb-schwarz (WV 50 plus) oder auch als weiße Varianten (WV 75 plus) erhältlich. In den technischen Eigenschaften unterscheiden sich diese beiden Produkte nicht. Der WV 75 plus besitzt eine zusätzliche schmale Saugdüse zum Absaugen bei kleineren Flächen. Als Akkus kommen bei den Kärcher Fenstersaugern Lithium-Ionen Varianten zum Einsatz, die generell langlebig sind auch bei vielen anderen elektronischen Geräten verbaut werden. Die Akkulaufzeit wird seitens Kärchers mit 20 Minuten angegeben. Einsatzbereit ist der Akku nach einer Ladezeit von 3 Stunden. Zum Lieferumfang gehören bei den Fenstersaugern von Kärcher jeweils immer eine Sprühflasche und ein Fensterwischeraufsatz aus Mikrofaser. Als Zubehör ist auch ein Verlängerungsset erhältlich.

Auch andere glatte Oberflächen lassen sich perfekt mit einem Fenstersauger reinigen: Spiegel, Fliesen, Küchenschranktüren. Glasflächen (Duschkabinen, Türen)

Der Leifheit Fenstersauger 51114 ist ein neues Produkt aus dem Hause Leifheit und seit Ende April 2013 erhältlich. Im Gegensatz zu den oben genannten Kärcher Produkten wird dieser standardmäßig mit einem Stiel ausgeliefert und macht so auch die Reinigung schwer zugänglicher Flächen wie zum Beispiel bei Dachflächen- oder Wintergartenfenstern möglich. Mit der Absaugbreite von 28 cm lassen sich auch größere Oberflächen reinigen und die dank des integrierten Energiesparmodus vom Hersteller angegebene Akkulaufzeit von ca. 30 Minuten sollte für einen normalen Haushalt reichen. Der Fenstersauger ist mit dem Plus X Award ausgezeichnet, welcher die Hochwertigkeit, den Bedienkomfort und die Funktionalität des Produktes anerkennt.

Fenstersauger Handhabung im Test

Kärcher Fenstersauger WV-50 plus HandhabungDie Anwendung eines Fenstersaugers ist denkbar einfach. Erläutert wird dies am Beispiel des beliebten Kärcher 50 WV plus und gilt mit leichter Abweichung auch für die Produkte anderer Hersteller: Zunächst muss eine Reinigungsflüssigkeit in die Sprühflasche gefüllt werden und im Anschluss daran durch Sprühen auf das zu reinigende Fenster aufgebracht werden. Mit dem Mikrofaser Wischer werden dann die Fenster wie üblich gereinigt und zum Schluss mit dem Fenstersauger abgezogen. Die Saugfunktion verhindert wie bereits oben beschrieben, dass das Schmutzwasser herunter tropft und reinigt das Fenster streifenrei.

Checkliste zum Kauf

  • Wie groß sind die zu reinigenden Flächen?
  • Welcher Fenstersauger weist gute Bewertungen auf?
  • Welche Farbpräferenz habe ich bzgl. des Produktdesigns?

Fazit

Fenstersauger sind nützliche Produkte und erleichtern die streifenfreie Fensterreinigung enorm. Für viele Menschen wird so die Reinigung zum Kinderspiel. Ein weiterer Pluspunkt ist zudem auch, dass sich eine Vielzahl anderer glatter Oberflächen (Spiegel, Glastische, Glasduschkabinen, Fliesen) perfekt reinigen lassen. Die Anwendung ist einfach und der Akkubetrieb emöglicht ein Arbeiten ohne störendes Kabel. Welches Gerät das richtige für seine Anforderung ist, muss jeder selbst ermitteln. Zu den beliebtesten bei Amazon gehört der Kärcher WV 50 plus.

zum Vergleich der beliebtesten Fenstersauger

* Online Preis von amazon.de (Stand: 21. Oktober 2013)